Klimaschutzabkommen

„Haltet das 1,5 °C-Ziel ein!“, „Wir müssen mindestens das 2°C-Ziel schaffen“. Dies sind Forderungen die auch auf Fridays for Future-Demonstrationen zu hören. Aber wo sind diese Ziele eigentlich festgeschrieben?

Basis des globalen Klimaschutzes ist die „Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen“ (kurz: UN-Klimarahmenkonvention, auf englisch: UNFCCC von United Nations Framework Convention on Climate Change). Sie wurde am 9. Mai 1992 verabschiedet und von bislang 197 Staaten (Stand: 2019) unterzeichnet. Darin werden die wichtigsten Grundsätze für Klimaschutz festgeschrieben, wie die Stabilisierung der Treibhausgasemissionen und die Klimagerechtigkeit.

Um konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Klimarahmenkonvention zu beschließen, treffen sich die Vertragsstaaten jährlich zu UN-Klimakonferenzen (Weltklimagipfel). Die wichtigsten waren bislang die:

  • 3. im Jahr 1997 in Kyoto, wo das Kyoto-Protokoll verabschiedet wurde
  • 15. im Jahr 2009 in Kopenhagen, wobei die Übereinkunft von Kopenhagen (Copenhagen Accord) nicht bindend ist
  • 21. im Jahr 2015 in Paris mit dem Pariser Klimaschutzabkommen (offiziell: Übereinkommen von Paris), worin das 1,5° C- und 2°C-Ziel festgeschrieben sind

Im folgenden die Links zu den Texten:

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mehr...