Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie

Hauptforderung bei der Bekämpfung des Klimawandels ist stets der Verzicht auf fossile Energieträger. Doch wenn zur Eile gemahnt wird, entgegnen manche rasch wir müssten doch auf die Konzerne Rücksicht die diese zurzeit liefern. Sie können schließlich nicht über Nacht auf erneuerbare Energie umstellen und wenn wir zuviel auf einmal von ihnen erwarten, müssten sie große Teile ihrer Belegschaft entlassen.

Nun ist aber schon seit den 1970er-Jahren bekannt, dass es den Klimawandel gibt und dass er von Menschen verursacht wird. Da stellt sich doch schon die Frage, warum haben die Konzerne nicht schon damals angefangen sich auf erneuerbare Energien umzustellen? Wieso haben sie diese Entwicklung verschlafen?

Aller Wahrscheinlichkeit haben sie genau das nicht getan. Vielmehr wussten sie schon in den 1950er-Jahren davon, sorgten jedoch dafür dass die entsprechenden Berichte nur in einer zensierten Form veröffentlicht wurden. Es klingt wie ein Verschwörungsmärchen, nur dass hier stichhaltige Beweise die Fakten untermauern.

In dieser Dokumentation kommen Anwälte zu Wort, welche die entsprechenden Unterlagen gesammelt haben, aber auch ehemalige Mitarbeiter der Ölgiganten, welche an der Aktion mitwirken mussten.

„Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie“ in der ARDmediathek

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mehr...