Snowpiercer

US-amerikanische Fernsehserie

Basierend auf dem Film „Snowpiercer“ und der französischen Graphic Novel „Schneekreuzer“ (Le Transperceneige) erzählt diese Fernsehserie ein ebenso bedrohliches wie nachdenkliches Szenario unserer Zukunft. Gleichzeitig ist auch eine bissige Metapher auf unsere gegenwärtige Lage.

Im Laufe des 21. Jahrhunderts wurde dem Klimawandel durch Geoengineering zu begegnen. Dazu wurden Kältemittel in der Atmospäre versprüht. Aber die Aktion ging nach hinten los. Anstatt die globalen Durchschnittstemperaturen zu stabilisieren fror der gesamte Planet zu. Die wenigen Überlebenden wohnen seitdem zusammengepfercht im Snowpiercer einem vollkommen autarken Zug, geplant und gebaut vom Multimilliardär Mr. Wilford, der seit Beginn der globalen Eiszeit unaufhörlich um den Planeten fährt.

Wie in jedem größeren Zug gibt auch im Snowpiercer ein System aus Klassen deren Zugehörigkeit sich auch im Ticketpreis niederschlägt. Während die weniger Begüterten in der zweiten und dritten Klasse ein eher bescheidenes Dasein fristen und für ihr tägliches Brot arbeiten müssen, führen die Leute aus der ersten Klasse ein Leben in Saus und Braus. Ironischerweise sind viele von ihnen auch noch für die Klimakatastrophe verantwortlich.

Diejenigen aber, welche sich ohne Ticket Zutritt verschafften, leben zusammengepfercht und jeglicher Grundbedürfnisse entwöhnt im letzten Waggon, dem sogenannten Tail. Aus Sicht der anderen Zugbewohner|innen haben sie es nicht anders verdient, da sie unrechtmäßig an Bord sie und damit die Ordnung durcheinandergebracht haben. Die Taillies lassen das natürlich nicht gelten.

Gleichwohl haben die Taillies auch ihren Nutzen für die Elite des Snowpiercers. So werden aus ihren Reihen immer wieder Leute rekrutiert für Arbeiten, welche die Angehörigen der anderen Klassen nicht leisten wollen oder um Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen und Versorgung im Keim zu ersticken. Dazu gehört auch Andre Layton. Er war vor Beginn der globalen Eiszeit Polizist und soll nun einen Mord aufklären. Im Gegenzug soll er einen Platz in der dritten Klasse erhalten. Das Angebot wirkt verlockend. In der dritten Klasse bekäme er endlich wieder normales Essen anstelle von Synthetiknahrung und er hätte auch wieder ein Fenster.

Doch ihm ist auch klar, dass um mehr geht als um die Aufklärung des Mordes. Er gehört zu jenen die den Widerstand der Taillies gegen deren ungerechten Lebensbedingungen organisiert. Seine Versetzung in die dritte Klasse soll auch dazu dienen diesen zu brechen. Dennoch nimmt er das Angebot an mit dem Ziel seinen Brüder und Schwestern im Tail Informationen zu verschaffen.

Gleichzeitig offenbaren seine Ermittlungen, dass in vielen Waggons des Snowpiercer eine große Unzufriedenheit herrscht. Doch sollte diese eskalieren, gefährdet dies die Integrität des gesamten Zuges und damit das Überleben der gesamten Menschheit.

Wird es gelingen den Mord aufzuklären und die Spannungen friedlich zu lösen? Oder steuert die Menschheit weiterhin auf ihre Selbstvernichtung zu?

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mehr...